Sonntag, 7. Februar 2016

Kapitel 16: Warum?




"Warum?", du fragst dich wahrscheinlich gerade, was das für ein Kapitel sein soll. Ein Kapitel welches mit einer Frage anfängt. Was hat es damit auf sich? In welche Richtung wir dieses Kapitel gehen? Es ist doch hin und wieder schön, etwas zu sehen oder zu erleben, wo man nicht weiß, wie es weitergehen wird. Hin und wieder ist das ein aufregendes und spannendes Gefühl. Fangen wir an.

Du brauchst einen Grund um etwas anzufangen. Eine Beziehung, eine Arbeit, ein Weg, ein Traum, ein Ziel, was auch immer du anfängst, du brauchst einen Grund. Und dieser Grund ist dein "Warum?". Es gibt verschiedene Größenordnungen; es gibt kleine "Warums?", es gibt mittelgroße "Warums?", es gibt große "Warums?", es gibt die Warums in jeder Größe. In jeder. Dementsprechend haben sie auch entweder mehr Gewicht oder weniger. Halte dich an den großen Warums fest.

Nehmen wir an, du willst ein Unternehmen gründen und dein "Warum?" ist, dass du mehr Geld verdienen willst. Ja, das ist gut. Es ist ein warum, allerdings ist es ein kleines "Warum?". Wenn du aus armen Verhältnissen kommst und viel Geld verdienen willst, dann ist dein "Warum?" nicht, dass du einfach mehr Geld haben willst, nein, du willst mehr Geld haben, damit du deiner Familie mehr geben kannst, damit du nicht mehr hungern musst, damit du keine Qualen mehr durchleben musst (die aufgrund Mangels Geld entstanden sind). Dies sind deine "Warums?", der Fokus liegt dabei nicht auf dem Geld, sondern eher - eben wie es in dem Wort schon steckt - WARUM du mehr Geld haben willst.


Egal wie schwer es ist und noch sein wird. Stell dir immer die Frage "WARUM will ich das erreichen?", "WARUM will ich das schaffen?" - Was sind deine Beweggründe? Und immer wenn dein "Warum?" groß genug ist, wirst du dich wieder zusammenraffen und weiter machen. Du wirst kämpfen. Du wirst es zu Ende bringen. Du wirst es schaffen. 


Gib dir selber die Gründe, warum du es schaffen wirst! Du hast nicht genug Geld? Du hast nicht genug Kontakte? Ist ja alles schön und gut, allerdings legst du da deinen Fokus auf genau das was du eigentlich nicht willst. Fokussier dich drauf, was du kannst und was du hast. Du hast eine besonders gute Vorstellungskraft. Dieses Projekt liegt dir persönlich sehr am Herzen. Du bist gut im reden. Egal was, konzentrier dich darauf, was du besonders gut kannst und gib dir somit die Gründe, weshalb du es schaffen wirst. Du kannst nicht gut designen aber dafür besser verkaufen? - Dann such dir jemanden der designen kann und schließ dich mit ihm zusammen. Er übernimmt die Designs und du den Verkauf. Ganz einfach. 

Wir sind nicht geboren worden um perfekt zu sein. Nein, wir sind geboren worden um unglaublich zu sein. 


Hör auf dir ständig einzureden oder einreden zu lassen, was du nicht kannst und warum du etwas nicht machen solltest und fang an dich darauf zu konzentrieren, was du besonders gut kannst und warum du genau das machen willst. Fang an!

Dein "Warum?" muss alles andere überwiegen. Alles. 

Kommentare:

  1. Danke dir für diese Motivation, Bee! In einer Blockade zu stecken ist nicht einfach, und den Anschubser in Form deines Eintrags hat mir geholfen mich auf das zu konzentrieren was mir wichtig ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich dir damit den richtigen Anschubser geben konnte, dann habe ich alles richtig gemacht.

      Löschen
  2. Guten Abend,

    schön das so schnell ein neuer Post gekommen ist!
    Das und die Tatsache dass gleich Shutter Island im TV läuft hat mir meinen Abend entscheidend versüßt!

    „Du brauchst einen Grund um etwas anzufangen. Eine Beziehung, eine Arbeit, ein Weg, ein Traum, ein Ziel, was auch immer du anfängst, du brauchst einen Grund. Und dieser Grund ist dein "Warum?".“

    - Gerade bei dem Grund eine Beziehung einzugehen finde ich das „Warum“ spannend. Ich weiß wirklich nicht wie viele aus purer, reiner Liebe eine Beziehung eingehen. Die meisten sind heute wahrscheinlich so kopfgesteuert, dass gerade in dieser Hinsicht das Warum eine riesige Rolle spielt. Warum eine Beziehung? - Er/Sie sieht gut aus. Warum noch? - Er/Sie macht eine Ausbildung und/oder studiert und wird später einmal viel Geld verdienen. Warum? - Weil er/sie ein Wesen hat, welches zu meinem passt. Warum gerade ihn/sie? - Weil ich ihn/sie liebe.
    Meiner Meinung nach sollte man gerade in den Anfangsphasen einer Beziehung aufhören sich nach dem 'warum' zu fragen und einfach auf sein Herz hören. Denn – wie du so schön gesagt hast: „ Es ist doch hin und wieder schön, etwas zu sehen oder zu erleben, wo man nicht weiß, wie es weitergehen wird. Hin und wieder ist das ein aufregendes und spannendes Gefühl.“

    „Egal wie schwer es ist und noch sein wird. Stell dir immer die Frage "WARUM will ich das erreichen?", "WARUM will ich das schaffen?" - Was sind deine Beweggründe? Und immer wenn dein "Warum?" groß genug ist, wirst du dich wieder zusammenraffen und weiter machen. Du wirst kämpfen. Du wirst es zu Ende bringen. Du wirst es schaffen.“

    - Es ist wirklich phänomenal wie du es schaffst Leute durch deine Worte zu motivieren. Wenn du das im realen Leben auch so gut drauf hast solltest du dir überlegen Animateur oder Fitnesstrainer zu werden – sofern das in deinen eigenen Interessen liegt. Aber es wäre sicherlich eine Goldgrube! :)

    Ich denke die meisten Menschen suchen noch nach ihrem persönlichen „Warum“.
    Viele setzen sich Ziele und denken nicht darüber nach WARUM sie dieses Ziel erreichen wollen. Und ich meine damit nicht das trotzige, pubertäre Denken wie: „Warum? - Weil ich es meinen Eltern auf die Nase binden will!“ (Natürlich kann auch das ein ernstes Warum sein.) sondern ein richtiges Warum.
    Wobei man sich nun natürlich auch fragen kann: Was ist ein 'richtiges' Warum?

    Danke, dafür, dass du deine Gedanken mit uns teilst.
    Ich freue mich auf den nächsten Post.

    - SJR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe deine Kommentare, daraus kann ich immer einen Mehrwert für mich rausziehen.

      Löschen
  3. Dein blog hilft mir immer wieder mich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren und mir bewusst zu werden, wer ich sein will oder was ich erreichen will.
    Danke bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder gerne, dafür bin ich da, Kristin.

      Löschen