Dienstag, 20. Oktober 2015

Kapitel 1: Neuanfang

Lang lang ist's her. Es ist ziemlich lange her, dass ich konzentriert und fokussiert etwas geschrieben habe, womit ich wirklich etwas Großes erreichen wollte. Nun, jetzt bin ich wieder an diesem Punkt angelangt, an dem ich an diesem "etwas Großem" festhalte. 

Ich wollte früher ein Buch schreiben - ach, was schreibe ich denn da? - Ich wollte mehr als 100 Bücher schreiben. Ich habe stets mit einem angefangen und paar Tage später bekam ich eine neue Idee und so ging das Tag für Tag weiter. Nach etwa fünf Jahren beschloss ich nun einen Blog zu führen. Wird es was bringen oder wird es ein Reinfall? Wie auch immer, einer meiner Leidenschaften ist es zu schreiben und jetzt führe ich genau diese Leidenschaft aus. 

Wer bin ich? - Das ist eine gute und zugleich eine schwierige Frage. Versuchen wir es für den Anfang unkompliziert und einfach gestrickt zu halten:

Ich bin ein 21 jähriger junger Mann, der für sein Alter schon ziemlich viel erlebt und gesehen hat. Sowohl Positives als auch Negatives, wobei Letzteres wahrscheinlich eher überwiegt. Aber genau das hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin (Ich denke mal, wir werden im Laufe der nächsten Zeit noch genug Einblicke in meinen Kopf haben, deshalb belassen wir es mal dabei), allerdings kennen mich bereits genug Leute, wenn man das "kennen" nennen darf. Sei es von ask.fm, tumblr, Youtube, Facebook, Instagram oder was weiß ich was ich noch alles hatte. Den Großteil dieser sozialen Netzwerke besitze ich nicht mal mehr, da ich sie für überflüssig und langweilig halte. Da mich all diese bisherigen soziale Netzwerke ziemlich anöden, habe ich beschlossen ein eigenes soziales Netzwerk zu gründen. Ich bin mittlerweile seit Anfang des Jahres dran, mal geht es besser voran und naja eher schlechter. Mittlerweile überwiegt Letzteres wesentlich mehr, aber was soll man auch schon großartig machen, wenn man nicht genug fähige Mitarbeiter hat? Wie auch immer, das Schiff werde ich auch schon noch schaukeln.

Weiter im Text, ich bin 21 Jahre jung und habe schon die verschiedensten Berufe ausgeführt und Einblicke bekommen - ich liste euch mal ein paar auf:

  1. Irgendwas im Garten- / Landwirtschaftsbaubereich
  2. Mitarbeiter in einem Getränkemarkt
  3. Betriebsleiter einer Konzert- und Eventagentur
  4. Finanz- und Investementberater
  5. etc.
Da steht noch wesentlich mehr auf der Liste und ihr werdet euch mit Sicherheit fragen "Wie hat er das alles mit 21 Jahren bereits gemacht?" - Um ehrlich zu sein, ist das alles ganz einfach: Man muss es nur wollen

Einer meiner Lieblingssätze ist, hinter dem im Übrigen viel mehr steckt als man glaubt:
"Wer etwas will, der findet Wege. Wer etwas nicht will, der findet Gründe."


Nun eine Frage an dich: Zu welcher Sorte willst du gehören? 

Jeder hat eine Wahl. Man hat IMMER eine Wahl. Ich behaupte nicht, dass es einfach ist oder einfach sein wird, aber sind wir doch mal ehrlich, wer hat es denn gerne wirklich schon "einfach"?

Ich lade dich ein, gemeinsam mit mir einen Neuanfang zu starten und somit etwas in Gang zu setzen. Eine Veränderung. Eine Bewegung. Eine elektrische Bewegung. 

Eine e-Motion.




Kommentare:

  1. Der Text ist sehr gut geschrieben, hätte gerne noch mehr von solchen Textarten :)

    AntwortenLöschen
  2. Der Text ist wirklich schön geschrieben. Werde den Blog weiter verfolgen und freue mich schon auf weitere Texte!:)

    AntwortenLöschen
  3. "Wie hat er das alles mit 21 Jahren bereits gemacht?" Mitarbeiter in einem Getränkemarkt

    Musste lachen.

    AntwortenLöschen
  4. Den Text finde ich persönlich sehr gelungen. Die persönlichen Daten sind dadurch eher in den Hintergrund geraten, was meiner Meinung nach auch Sinn des Ganzen sein sollte. Die Frage, die an einen selbst gestellt wurde, ist perfekt gewählt um seine Leser zum Nachdenken anzuregen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde diesen Text wahnsinnig gut, einerseits kann man sich wunderbar damit identifizieren andererseits denkt man sich beim lesen 'So hab ich das noch nie betrachtet.'

    Er spricht den Leser an, läd ihn dazu ein, neue Perspektiven auszuprobieren und sich nicht unbewusst iwelche Grenzen (wie zum Beispiel das Alter) zu setzen. Gleichzeitig gibt er die Möglichkeit sich einfach mal in deine Perspektive hineinzuversetzen und alles aus deinem Sichtfeld zu sehen.

    Jeder Mensch macht negative Erfahrungen, manche mehr, andere weniger. Aber ich finde, mit deinem Text/Eintrag hast du gezeigt dass man trotz dessen weiter machen und etwas erreichen kann, dass man nicht zulassen sollte, dass diese negativen Erfahrungen über unser Leben bestimmen sollen.
    Ich hoffe dass viele andere aus dem Geschriebenen auch diese Botschaft entnehmen.

    AntwortenLöschen
  6. Nicht schlecht geschrieben werde den Blog weiter verfolgen nur würde mich auch mal interessieren ob du auch Texte schreibst wo du deine Meinung über alles andere zb rassismus etc. schreiben wirst

    AntwortenLöschen
  7. Mich lässt das nicht los, dass du Bücher schreiben wolltest. Wäre auf jeden Fall für mich sehr interessant, wenn du mal mehr darüber schreibst. Falls da wirklich mehr steckt.

    AntwortenLöschen
  8. So ein schöner Text, ich hoffe wir werden noch lange so schöne Texte von dir lesen können. Ich werde deinen Blog weiterhin verfolgen und weiterhin viel Glück ❤️

    AntwortenLöschen
  9. Bee, dass du tolle Texte schreiben kannst ist wahrscheinlich jeden bewusst der dich von Ask.fm oder auch von Tumblr kennt, denn deine selbst verfassten Texte sind die besten. Ich freue mich immer, wenn ich sehe, dass du neue Texte geschrieben hast, weil ich sie mir sehr gerne durchlese. Du triffst immer die perfekten Worte und bringst es direkt auf den Punkt. Es freut mich, dass du dir ein Blog erstellt hast. Du bist ein guter Mensch und ich hoffe all' deine Ziele erfüllen sich in Zukunft. Mach weiter so! Ich finde es außerdem sehr gut, dass du alles was du dir in dein Kopf gesetzt hast, durchziehen willst und nicht die Hoffnung verlierst. Dein Geschriebenes ist sehr interessant und wird beim lesen nicht langweilig. Bleib dran! - Monique

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "denn deine selbst verfassten Texte sind die besten" Komm mal wieder runter.

      Löschen
  10. Deine Interessen die du in diesem Blog angegeben hast teile ich mit dir. Ich möchte später die Welt bereisen und vielleicht komme auch ich dann wieder zum schreiben. Das Kommentar vor mir, mit der Leidenschaft, habe ich auch erfasst. -J

    AntwortenLöschen
  11. Mit dir Kontakt zu haben und über alles reden zu können ist bestimmt toll, auch wenn du das bestimmt oft hörst. Es zu versuchen schadet ja nicht, wie in deinem zweiten Text.

    AntwortenLöschen
  12. Du hast den Text so verfasst, dass man einfach wissen will wie es weiter geht. Unglaublich fesselnd

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend, Morgen oder Mittag – wann auch immer du diesen Kommentar liest, ich hoffe du freust dich darüber.
    Entschuldige einige Rechtschreibfehler, aber ich bin hundemüde. Trotzdem möchte ich dir gerne einen Kommentar hinterlassen.

    Ich kann ziemlich gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Ich schreibe nun seit etwa drei oder vier Jahren regelmäßig.
    Ich weiß wirklich nicht ob es an meinem sprunghaften Wesen (von dem ich eigentlich nicht wusste das ich es besitze) liegt oder einfach an meiner Umwelt.
    Da sind tausende Ideen, Gedankenfetzen in meinem Kopf die nur darauf warten niedergeschrieben zu werden, allerdings kann ich die Szenen nicht in Worte fassen. Wobei, was rede ich, es geht schon...nur kommen nach einigen Tagen oder sogar schon Stunden die Zweifel, wenn ich mir mein Selbstgeschriebenes noch einmal durchlese.
    Ich neige ansonsten wirklich nicht zu Selbstmitleid, nein, ich würde sogar behaupten dass ich selbstbewusst bin, aber wenn ich schreibe und meine Worte anschließend lese überkommen mich doch Zweifel. Einfach weil es etwas intimes ist die Gedanken und Gefühle, die einem im Kopf herumschwirren, aufzuschreiben. Selbst wenn man sie niemandem zeigt.
    Dazu kommen die ständig wechselnden Ideen, eine schillernder als die andere.
    Meiner Meinung nach sind Ideen wie Fische, schillernd und wunderschön – aber leider genauso rutschig und schwer zu fassen. Hält man sie nicht fest genug sind sie schon wieder im Ozean der Gedanken verschwunden bevor man sie richtig ergründet hat.

    Ich finde du meisterst es wirklich gut dich vorzustellen.
    Leider kenne ich weder dein Instagram Profil, noch deine Ask.fm Seite. Oder zumindest glaube ich das.
    Du wirkst sympathisch und authentisch, ein frisches Gesicht in der Blogger-Szene.
    Auf dein eigenes Netzwerk bin ich unglaublich gespannt. Ich hoffe du hältst uns auf deinem Blog weiterhin auf dem laufenden (ich habe gerade diesen ersten Post gelesen, entschuldige wenn du in späteren Beiträgen bereits darauf eingegangen bist.)!

    In dieser Hinsicht kann ich dir nur zustimmen. Die meisten Menschen unterschätzen einfach ihre Willenskraft.
    Wenn jemand – wenn ich – etwas will dann muss ich eben die Zähne zusammenbeißen und dafür kämpfen. Es ist nicht einfach, aber das behauptest du auch gar nicht.
    Ich glaube du hast schon einige negative Erfahrungen gemacht, weswegen dieser Post auch ein wenig 'abgeklärt' wirkt – was auf jeden Fall ein Kompliment sein soll!
    Es ist beeindruckend wie viel du in deinen jungen Jahren schon erreicht hast und du kannst wirklich stolz darauf sein.

    Ich weiß tatsächlich zu welcher Sorte ich gehöre und ich musste keine Sekunde lang überlegen. Ich weiß das ich nicht perfekt bin, aber ich weiß das ich alles erreichen kann, wenn ich hart genug dafür arbeite. Letztendlich liegt es nicht in der Hand meines Nachbarn, nicht in deiner Hand – es liegt ganz alleine in meiner Hand von wem ich mich beeinflussen lasse, auf wen ich höre und wer ich schlussendlich bin.

    Wer bei dieser Einladung keine Gänsehaut bekommen hat ist kein irdisches Wesen. Ich finde es fantastisch wie du es schaffst zu motivieren ohne überhaupt ein Ziel angegeben zu haben. Jeder kennt Fitnessblogs – das Ziel ist von vorneherein klar. Bei dir ist alles noch ein wenig undurchsichtig, beinahe noch schwammig.
    Und doch fühle ich mich von deinen Worten mehr angesprochen als von denen vieler anderer.
    Dankeschön.

    Allgemein finde ich den Name deines Blogs genial ausgewählt. Er scheint auf den ersten Blick sowohl auf dich als auch auf deinen Blog wie die Faust aufs Auge zu passen.
    Ich werde mir jetzt ein leckeres VRC mixen und anschließend weiter lesen.

    Ich hoffe du hast noch einen schönen Abend/Morgen/Mittag!

    - SJR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Chenno.

      Ich freue mich immer wieder längere Kommentare zu lesen, damit ich mir auch selber ein Bild meiner Follower machen kann und auch nachvollziehen kann, was sie bewegt und was sie interessiert. Vielen Dank dafür.

      Löschen